Durchführungsweg

Nach dem Betriebsrentengesetz (BetrAVG) gibt es in Deutschland fünf verschiedene Durchführungswege für eine betriebliche Altersversorgung:

  • Direktversicherung
  • Direktzusage
  • Pensionskasse
  • Pensionsfonds
  • Unterstützungskasse

Welcher Durchführungsweg gewählt wird, kann zwischen den Arbeitsvertragsparteien oder Betriebsparteien vereinbart werden. Kommt es zu keiner Einigung, legt ihn der Arbeitgeber fest. Bei tariflichen Regelungen wird der Durchführungsweg von den Sozialpartnern bestimmt.

Über Penseo

Mit Penseo entwickeln wir eine digitale Lösung, die Unternehmen und Arbeitnehmern endlich eine transparente und verständliche betriebliche Altersversorgung ermöglicht. Ganz einfach. Online.
Mehr erfahren

Interessante Artikel

Hat eine betriebliche Altersversorgung auch Nachteile?

Das deutsche Rentensystem bedarf umfassender Reformen, um den anstehenden demografischen Herausforderungen gerecht zu werden. Aus diesem Grund hat das Ministerium für Arbeit und Soziales 2017 das sogenannte Betriebsrentenstärkungsgesetz verabschiedet, das die bAV auch für kleine und mittelständische Unternehmen attraktiver machen soll. Doch hat eine bAV auch Nachteile?

Artikel lesen

Die Betriebsrente "to go": Umzug der bAV beim Arbeitgeberwechsel

Der digitale Umzug einer bAV ist ein Kinderspiel. Vorausgesetzt, der neue Arbeitgeber kauft nicht blind die Katze im Sack, sondern prüft zunächst erstmal den Vertrag und die Versorgungszusage der Vorgänger-Firma.

Artikel lesen

Wie beeinflusst die Einführung einer bAV das Tagesgeschäft eines Unternehmens?

Die Einführung des neuen Betriebsrentenstärkungsgesetzes soll es künftig auch kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) attraktiver machen, ihren Mitarbeitern eine betriebliche Altersversorgung (bAV) anzubieten. Trotzdem müssen Sie dafür einen gewissen Verwaltungsaufwand in ihrem Tagesgeschäft einkalkulieren. Wie groß dieser ist, liegt an der Durchführungsart.

Artikel lesen

Vier Gründe für eine Arbeitgeber-gesteuerte betriebliche Altersversorgung

Eine betriebliche Altersversorgung (bAV) ist nicht nur ein Thema für Großunternehmen. Auch für kleine und mittelständische Betriebe lohnt es sich, ihren Mitarbeitern eine bAV anzubieten – und zwar nicht erst mit dem neuen Betriebsrentenstärkungsgesetzes. Ob tarifliche Regelungen, Steuervorteile oder Mitarbeiterbindung – die Gründe dafür sind vielfältig.

Artikel lesen

Wie führt ein Unternehmen die betriebliche Altersversorgung ein?

Seit Verabschiedung des neuen Betriebsrentenstärkungsgesetzes im Juni 2017 hat das Thema bAV an Aufmerksamkeit gewonnen. Mehr Vorteile und weniger Risiko für den Unternehmer – warum also nicht bei der Mitarbeiterwerbung den Wettbewerbsvorteil bAV in die Waagschale legen? Der Meinung sind auch die Rentenexperten. Sie raten allerdings: Nehmen Sie sich Zeit für das Thema und informieren Sie sich umfassend!

Artikel lesen

Ist eine betriebliche Altersversorgung für jedes Unternehmen Pflicht?

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles ist verabschiedet. Ab dem 1. Januar 2018 soll es damit für jedes Unternehmen – egal ob klein oder groß – attraktiver sein, seinen Mitarbeitern eine betriebliche Altersversorgung (bAV) anzubieten. Dabei setzt die Regierung weiterhin auf das Prinzip der Freiwilligkeit.

Artikel lesen

Vorsorgen! Mit der Betriebsrente gegen die Altersarmut

Die Rente ist sicher, und sie bleibt es auch - sie wird nur deutlich geringer sein als ursprünglich gedacht. Wer heute in seiner Altersversorgung ausschließlich auf die gesetzliche Rente setzt, riskiert, im Alter arm zu sein.

Artikel lesen